Eltern machen Schule


Mit drei familienbezogenen Projekten hat bipoli in den letzten Jahren angeknüpft an eine alte Tradition der Elternarbeit in der Hausaufgabenhilfe im Landkreis Marburg-Biedenkopf.

Der Einsatz von zusätzlich qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als Integrationsassistenten hat viele Türen geöffnet zur aktiven Beteiligung von Eltern am schulischen Erfolg ihrer Kinder.

In den Folgeprojekten Frauen machen Schule und Lerncoaches für Stadtallendorf konnten Mütter aus zugewanderten Familien im Rahmen der Hausaufgabenhilfe ausgebildet und als wertvolle Unterstützerinnen und Ansprechpartnerinnen für Schule und Elternhäuser gewonnen werden.

Ohne Eltern geht Schule nicht

Von den Eltern hängt es ganz wesentlich ab, ob Kinder das Lernen in der Schule wichtig nehmen und wie viel Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten sie entwickeln können. Denn für Kinder sind das Interesse und die positive Bewertung ihrer Lernerfolge durch die Familie von sehr hoher Bedeutung – unabhängig davon, welchen Schulabschluss die Eltern selbst haben.

Eltern und Familie spielen damit die entscheidende Rolle für die Bildungsorientierung der Kinder. Sie tragen in hohem Maße dazu bei, welche schulischen Leistungen ihre Kinder erbringen und welchen Bildungsabschluss sie erwerben.

Eltern wollen, dass aus ihren Kindern ‚was wird‘

Fast alle Eltern wünschen sich, dass ihre Kinder lernen, damit es ihnen mal besser geht. Aber viele Eltern wissen nicht, was sie selbst tun können, um ihre Kinder dabei zu unterstützen. Nicht alle kennen die Anforderungen, die das deutsche Schulsystem an die Mithilfe der Eltern stellt. Vor allem dann nicht, wenn sie selbst in einem anderen Land aufgewachsen sind, keine höhere Schulbildung erfahren haben und obendrein die deutsche Sprache nur wenig beherrschen.

Eltern öffnen bereitwillig die Tür

bipoli nimmt hier eine wichtige Mittlerrolle ein zwischen Schule und Elternhaus. Mit seinen an der Kultur und den Lebensverhältnissen der Familien orientierten Projekten trifft der Verein auf eine hohe Bereitschaft der Eltern zum Engagement für das Weiterkommen ihrer Kinder.