Lesenachmittag


Der Lesenachmittag ist ein Angebot zur Förderung von besonders leseschwachen Kindern, die in einer Kleingruppe einmal in der Woche für drei Unterrichtsstunden zum gemeinsamen Lesen zusammen kommen.

Zentrales Anliegen besonders für die Nachhaltigkeit des Angebotes ist es, den Kindern Spaß am Lesen zu vermitteln und das freiwillige Buchlesen auch außerhalb der Schule zu etablieren. Um dies zu erreichen, sind die Kinder aktiv an der Auswahl der Leselektüre beteiligt.

Zielsetzungen sind

die Verbesserung der individuellen Lesetechnik und der Informationsverarbeitung

sowie die Steigerung der Lesemotivation.

Mithilfe von Tests zur Ermittlung der Lesekompetenz werden im Vorfeld so genannte ‚Risikokinder’ ermittelt, die aufgrund ihrer Leseschwäche schulisch zu scheitern drohen. Aus dem Kreis dieser Kinder werden in Absprache mit den Eltern 6 Schülerinnen und Schüler ausgewählt. Die Förderdauer erstreckt sich jeweils über ein Schuljahr.

Die ersten Lesenachmittage fanden 2005 statt. Die damals beteiligten Kirchhainer Kinder konnten an ihrer Schule einen Leseraum komplett nach ihren Vorstellungen von Behaglichkeit und kuscheliger Leseatmosphäre planen und einrichten.

Als Kooperationspartner während der Testphase konnten die Stiftung Mensch sowie der Landkreis Marburg-Biedenkopf gewonnen werden. Mit deren Hilfe konnte bipoli im Schuljahr 2005/2006 an zwei Schulstandorten (Gesamtschule Kirchhain und Südschule Stadtallendorf) je einen Lesenachmittag durchführen. Aufgrund der heutigen finanziellen Kapazitäten ist leider nur noch eine Gruppe möglich; sie findet an der Grundschule Kirchhain statt.

Mit Abschluss eines Förderjahres werden die persönlichen Erfolge jedes einzelnen Kindes auf der Basis einer Veränderungsmessung sichtbar gemacht.