Methodix – der Kurs, der weiter führt


Die Kinder von zugewanderten Eltern holen bei der Schulbildung auf. Dennoch: Lediglich 17,5% der Schülerinnen und Schüler nicht deutschsprachiger Herkunft erlangten im Schuljahr 2010/2011 in Hessen die Hochschulreife. Zum Vergleich: Im selben Jahr waren es mehr als doppelt so viele deutsche Jugendliche (36,1%). Hauptursache sind die Sprachkenntnisse, die in den zugewanderten Familien selbst in der zweiten oder dritten Generation oftmals noch unzureichend sind.

bipoli macht Kindern mit Migratio­­nshintergrund Mut, einen höheren Bildungsabschluss ins Auge zu fassen. Zusätzlich zum regulären Unterricht haben Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse im KURS der bipoli die Gelegenheit, ihre Sprachkompetenzen zu festigen und methodische Lernverfahren einzuüben; Fähigkeiten, die sie benötigen, um auf der Realschule oder der gymnasialen Oberstufe bestehen zu können.

Um den Leistungsanforderungen im KURS gewachsen zu sein, müssen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen zum oberen Leistungsdrittel ihrer Klasse gehören, ein leicht überdurchschnittliches Sprachniveau in Deutsch aufweisen und ein starkes Interesse an Lesetexten erkennen lassen.

Die Unterrichtsinhalte orientieren sich an den Anforderungen der weiterführenden Schulen und an den individuellen Wissenslücken der einzelnen Schülerinnen und Schüler.

Es werden

Methoden zur strukturierten Wissenserarbeitung, Quellenverarbeitung und Ergebnispräsentation vermittelt und eingeübt

sowie die Kenntnisse der Zweitsprache Deutsch verbessert und anhand der Bearbeitung ausgesuchter grammatischer Phänomene verfeinert.

Anhand einer Indikatorenanalyse werden am Ende des Schuljahres die Leistungsergebnisse der Kinder gemessen und bewertet. 90% der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler beurteilen ihre Qualifizierung selbst als ‚gut‘, fast 3/4 erhalten von der Schule eine Empfehlung für den Bildungsgang Gymnasium.